• bizibu

Wenn Sport zur Tortur wird und was Sie dagegen machen können


Sport treiben tut uns gut. Das weiß jeder, das versteht jeder.

Aber wie alles im Leben hängt es wiederum davon ab wie wir die Dinge tun.

Profisportler haben meist den Luxus eines Trainers der ihnen mittels

maßgeschneiderten Trainingsplänen ein ausgewogenes Training ermöglicht.

Die meisten Hobbysportler haben diesen Luxus nicht und machen einfach.

Vielen fehlt das Fachwissen über die physiologischen Zusammenhänge.

Da kann es schon mal passieren, dass Sport mehr schadet als nützt.

Die Folgen: Muskelkater, Gelenkbeschwerden, Verspannungen und teilweise auch Traumen.

Mittels eines vernünftigen Trainingsplanes ließen sich solche Folgen größtenteils vermeiden. Nehmen Sie sich die Zeit und planen Sie Ihr Training. Berücksichtigen Sie dabei Ihre Ausgangssituation und setzen Sie sich ein realistisches Ziel. Bleiben Sie konsequent und machen Sie nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Hören Sie auf Ihren Körper er ist der beste Sensor.

Gönnen Sie sich nach dem Sport Erholung, Sie haben es sich verdient.

Mittels gezielter Massagetechniken wie zum Beispiel der Sportmassage lassen sich die Muskeln gezielt vor- bzw. nach dem Training effektiv behandeln.

Nicht umsonst hat jeder größere Sportclub seinen eigenen Masseur/in.


massage-swiss.ch bietet auch Sportmassage an.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nackenverspannung

Homeoffice